Willkommen

Wir alle von der "IG Geschädigte Baum Haus Architektur" teilen das gleiche Schicksal:


Den Traum vom Eigenheim wollten wir uns mit der Firma Norbert Moos Baumhaus Architektur, (Inhaber Norbert Moos, Winterthur-Wülflingen) oder mit der BHA Baum Haus Architektur AG verwirklichen. Dieser Traum wurde jedoch durch die unseriösen - wenn nicht sogar kriminellen - Geschäftsgebaren des Firmeninhabers sowie, aus unserer Sicht, durch schwerwiegende Fehler dessen Bank, die Raiffeisenbank Winterthur, eine Filiale der Raiffeisen Schweiz, zum Albtraum.


Die Raiffeisenbank Winterthur hat die Konti von Baum Haus geführt und hat die Firmen von Norbert Moos über alles gelobt. Wir haben unser Geld dieser Bank anvertraut. Die Bank hat zugesagt, die Zahlungen für unsere Projekte zu überwachen, manchmal mit einer schriftlichen Bestätigung, manchmal nur mündlich. Unsere Gelder wurden aber vielfach für andere Projekte und insbesondere für nicht erbrachte Leistungen von Norbert Moos und seiner Ehefrau Simone Moos selbst verwendet. So wurden sogenannte Architekturleistungen meistens direkt von der ersten Anzahlung abgebucht und damit faktisch entwendet. Kontrollen hat es offensichtlich niemals gegeben. Unser Geld ist nun weg und die Raiffeisen Schweiz in St. Gallen weist jede Verantwortung von sich.

 

Am 20. Mai 2011 hat unsere IG einen grossen Erfolg verbuchen können: Die Raiffeisen Bank hat öffentlich eingestanden, dass Fehler passiert sind und dass sie zu ihrer Mitverantwortung stehen wird. Sie hat zugesagt, für den entstandenen Schaden aufzukommen (siehe Medienlinks). Die Betroffenen sind nun dabei, ihre Schadenersatzforderungen einzureichen. Die IG bleibt bestehen, bis alle ihr angeschlossenen Bauherren und Handwerker entschädigt sind.

Update Freitag 16. Juni 2011

 

Die Raiffeisenbank hat bis jetzt Wort gehalten. Inzwischen wurden die Fälle von 3 Bauherrschaften problemlos und vollkommen zufriedenstellend abgewickelt.

 

Ebenfalls wurden heute die Vereinbarungen mit 2 betroffenen Handwerkern und einer Gemeinde zufriedenstellend abgeschlossen. Über die IG werden die Schadensfälle von insgesamt 17 Bauherrschaften abgewickelt, davon wurden inzwischen 10 dokumentiert, eingereicht und besprochen. Ebenfalls werden die Forderungen aus offenen Rechnungen von insgesamt 25 Bauhandwerkern und LIeferanten unter Mitwirkung der IG abgewickelt, davon wurden inzwischen 14 dokumentiert, eingereicht und besprochen.

 

Bis heute können wir bestätigen, dass die Zusammenarbeit zwischen der IG und der Raiffeisen Bank in der Abwicklung effizient und reibungslos funktioniert. Wir haben zum Ziel, dass bis Ende Juni 2011 alle Schadensfälle eingereicht und bis spätestens 15. Juli 2011 abgewickelt werden.

 

Ein nächstes Update ist am 1. Juli 2011 vorgesehen

Update Montag 4. Juli 2011

 

Die Abwicklung der Entschädigungs-Anträge läuft sehr gut und die Raiffeisenbank hat inzwischen bewiesen, dass sie zu ihrem Wort steht. Die Abwicklung erfolgt auf Basis von "Fairness" und gilt für beide Seiten. Solange dieses Prinzip in jedem Einzelfall - auch von Seiten der einzelnen Bauherrschaften und angeschlossenen Handwerkern - eingehalten wird, erfolgt die Abwicklung reibungslos und schnell.

 

Unser Ziel bis Ende Juni konnten wir fast vollständig einhalten. Bis auf 3 Bauherrschaften wurden alle Schadensfälle der Bauherrschaften unserer IG dokumentiert, eingereicht und besprochen. Mit einer Ausnahme sind die Eingaben der angeschlossenen Handwerker und Lieferanten erfolgt und mit der Bank besprochen. Mit der Hälfte der Bauherren und Lieferanten wurden bereits zufriedenstellende Vereinbarungen abgeschlossen.

 

Wir erwarten, dass bis zum 15. Juli nahezu alle Fälle gemeinsam mit der Raiffeisenbank abgeschlossen sein werden. In wenigen Fällen wird für die Umsetzung der Vereinbarung noch mehr Zeit gebraucht, aber wir sind zuversichtlich, dass wir auch das schaffen werden.

 

Das nächste Update ist am 15. Juli vorgesehen.

Update Sonntag 17. Juli 2011

 

Die Abwicklung war bis heute erfolgreich und verlief ohne Probleme oder Auseinandersetzungen mit der Raiffeisenbank. Alle Bauherren unserer IG, welche das Abwicklungsverfahren akzeptiert haben, haben bis zum 15. Juli eine erste oder finale Vereinbarung mit der Raiffeisen abschliessen können. In einem Fall brauchen wir noch Zeit um den Schaden genau feststellen zu können.

 

Über unsere IG wurden auch 30 Anträge von insgesamt 27 Handwerkern, Lieferanten und Gemeinden eingereicht und mit der Raiffeisenbank besprochen. Zahlreiche Anträge betreffen mehrere IG Bauherren aber auch nicht-IG Bauherren. Insgesamt konnten bis Freitag den 15. Juli 2011 bereits 19 Dossiers mit einer Vereinbarung abgeschlossen werden. Mit der Entschädigungsvereinbarung mit Handwerkern und Lieferanten werden diese verpflichtet, ausstehende Fertigstellungsarbeiten zu leisten und jedem der betroffenen Bauherren die Werksgarantie zu erstellen. Damit erhalten unsere IG Bauherren, aber auch die nicht-IG Bauherren die Sicherheit, im Schadensfall auf die Werksgarantie zurückgreifen zu können und somit ist das Ziel der IG erreicht.

 

Von der Vereinbarung zwischen der Raiffeisenbank und der IG haben zahlreiche weitere Bauherren, Bauhandwerker und Lieferanten profitieren können. Für eine Email mit einem Dankeschön reicht es aber offenbar nur in den wenigsten Fällen. So bleibt uns nach wie vor unsere IG. Wir halten zusammen wie zuvor und wir freuen uns über das Erreichte.

 

Wegen Urlaubsabwesenheit wird die restliche Abwicklung der Schadloshaltung vom 20. Juli bis zum 8. August ruhen. Das nächste Update ist deshalb für den 19. August 2011 vorgesehen.

Update Dienstag 16. August 2011

 

Die Aufnahme der Schadensmeldungen aus dem Konkurs der Firma BHA Baum Haus Architektur / Norbert Moos Baumhaus Architektur wurde inzwischen vollständig abgeschlossen. Alle IG Bauherren haben eine kulante Entschädigung erhalten. Der letzte Fall wird voraussichtlich bis Ende August vollständig abgeschlossen. Von den der IG angeschlossenen Bauhandwerkern sind nahezu alle Fälle erledigt. Nach Angaben der Bank wurden bis heute insgesamt 93 Schadensfälle erledigt, davon wurden 39 über das IG Verfahren eingereicht und abgeschlossen.

 

Aus Sicht der IG können wir bestätigen, dass die Raiffeisenbank die Schadensmeldungen effizient bearbeitet und die Betroffenen schnell und kulant entschädigt hat. Die Raiffeisen hat somit Wort gehalten und dafür sind wir ihr dankbar. Wir sind zuversichtlich, dass die Schadensabwicklung bis Ende August vollständig abgeschlossen werden kann.

 

Wir melden uns noch einmal, wenn alles abgeschlossen ist.

Schlussbericht vom 5. Oktober 2011

 

Die IG hat ihr Ziel erreicht: Alle IG-Fälle wurden kulant abgeschlossen und alle Mitglieder der IG Geschädigte Baumhaus und Raiffeisenbank sind zufrieden mit der Abwicklung Ihrer Schadensanträge. Die Raiffeisenbank hatte eine faire Schadensabwicklung zugesichert und hat ihr Wort gehalten.

 

Auf Wunsch der Mitglieder der IG und der Raiffeisenbank hat Feico Bakker, Sprecher der IG, den Prozess der Abwicklung tatkräftig unterstützt. Die Abwicklung der Schadensfälle der IG-Bauherrschaften verlief auch deshalb schnell: die durchschnittliche Dauer von der Einreichung des Antrags bis zur Unterzeichnung der Vereinbarung betrug lediglich 15 Kalendertage. Bis Mitte Juli 2011 waren bereits 90% der IG-Fälle abgewickelt. Für die letzten Fälle wurde noch Zeit benötigt, um die Höhe des Schadens genau festzustellen. Für die angeschlossenen Bauhandwerker und Lieferanten war die durchschnittliche Dauer von Antrag bis zur Vereinbarung wegen der erforderlichen Überprüfung und einzuholenden Bestätigungen etwas länger. Diese Fälle konnten aber ebenfalls zufriedenstellend für alle Parteien abgeschlossen werden.

 

Über das IG-Verfahren wurden die Schadensfälle von schlussendlich insgesamt 17 Bauherren abgewickelt. Ebenso wurden insgesamt 31 Anträge von Bauhandwerkern und Lieferanten über das IG Verfahren abgewickelt. Schadenanträge, welche dem Prinzip Fairness entsprachen, wurden problemlos abgewickelt. Die IG Bauherren und angeschlossenen Handwerker und Lieferanten haben sich daran gehalten und damit eine schnelle Abwicklung ermöglicht.

 

Die IG ist sich bewusst, dass viele Nicht-IG-Bauherrschaften und nicht mit der IG verbundene Handwerker und Lieferanten von der Vereinbarung zur Schadloshaltung zwischen der IG und der Raiffeisenbank profitieren konnten. Diese Fälle wurden nicht über die IG abgewickelt und die IG hat keine Kenntnis vom Stand der Vereinbarungen. Nach Aussage der Raiffeisenbank sind allerdings auch diese nahezu vollständig abgeschlossen. Die IG vertraut darauf, dass diese Mitbetroffenen sich ebenfalls am Prinzip Fairness orientieren und damit in Kürze abschliessen können.

 

Die IG hat Ihren Erfolg am 01. Oktober 2011 gemeinsam gefeiert und den Fall für abgeschlossen erklärt. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen bedanken, die uns unterstützt und unsere Erlebnisse verfolgt haben!